Lemon Curd

on

Ich hatte da so ein Rezept im Hinterkopf, welches nach Lemon Curd (engl. Zitronenpudding) förmlich schrie… da ich allerdings eher nicht so der Fan von saurem Zeugs bin, habe ich es etwas vor mir her geschoben. Nun hab ich mich aber mal getraut und frage mich: Wie zum Teufel konnte ich bisher ohne Curd überleben?!?

Es ist zitronig, cremig, puddingmäßig, absolut lecker und dabei sowas von LC…

Absolute Suchtgefahr!

Lemon Curd (Zitronenpudding)
Dieses Rezept ergibt etwa 200 ml Curd.
Bewerten
Drucken
Zutaten
  1. 2 Biozitronen (falls sie sehr klein sind, lieber eine mehr)
  2. 50g Butter
  3. 90g Xucker light gepudert
  4. 2 Eier
Zubereitung
  1. Es ist wirklich ganz einfach. Zuerst müssen die Zitronen gewaschen werden. Achtet unbedingt darauf, dass die Schale essbar ist!
  2. Dann reibt ihr beide Zitronen ab und stellt den Abrieb erstmal beiseite.
  3. Nun werden die Zitronen halbiert und ausgepresst. Ihr solltet dabei etwa 100 ml Zitronensaft zusammenbekommen.
  4. Jetzt wird der Xucker abgewogen und gepudert, falls ihr nicht schon Puderxucker habt.
  5. Dann noch schnell die Eier verquirlen und schon ist alles vorbereitet. Es ist wirklich wichtig, dass alles bereit steht, weil ihr sonst gleich Gefahr lauft, dass euch der Pudding anbrennt.
  6. Schmelzt die Butte in einem kleinen Topf. Gebt dann Zitronensaft, Zitronenschale und Xucker dazu und rührt gründlich um.
  7. Nun gebt ihr das Ei dazu und rührt so lange, bis es merkbar andickt. Es sollte dabei nicht kochen! Sehr ihr Bläschen aufsteigen, nehmt es kurz vom Herd herunter.
  8. Nun füllt ihr es in ein heiß ausgespültes Marmeladenglas und
  9. Guten Appetit!
Bemerkung
  1. Passt aufs Brot, in Mascarpone, Jogurt, oder oder oder!
Erdbeerblütes LowCarb Blog https://www.erdbeer-bluete.de/

Kommentar verfassen