Einhornkuchen

DM hat Einhornduschzeugs und Einhornkondome, Ritter Sport hat Einhornschokolade und ich habe meinen Einhornkuchen. Denn Einhörner sind einfach die Allerbesten! Und ja, vielleicht bin ich auch ein kleines bisschen verrückt 😀

Der Boden ist knackig keksig, die Creme bunt und vanillig und schlonzig… Einfach perfekt!

Einhornkuchen
Bewerten
Drucken
Boden
  1. 105g Mandelmehl
  2. 70g Xylit/Erythrit
  3. 105g Butter
Einhorncreme
  1. 600g Frischkäse
  2. 200ml Sahne
  3. 1 Pkg. gemahlene Gelatine oder 6 Blätter Blattgelatine
  4. Xylit/Erythrit nach Gusto
  5. Lebensmittelfarbe
  6. Vanilleessenz
Zubereitung
  1. Zuerst wird der Boden gebacken. Dafür werden alle Zutaten miteinander verknetet und auf dem Boden der mit Backpapier ausgelegten 24/26er Springformen angedrückten.
  2. Behaltet dabei einen kleinen Teil zurück, damit ihr einen Rand hochziehen könnt.
  3. Dann wird der Boden bei 180 Grad für etwa fünf Minuten gebacken. Behaltet ihn gut im Auge, sonst verbrennt der Boden und schmeckt bitter. Direkt nach dem Backen ist der Boden weich und kann noch nicht verwendet werden. Er muss erst vollständig erkalten.
  4. Die Creme ist denkbar einfach. Alle Zutaten werden miteinander vermengt und die Gelatine nach Packungsanweisung zubereitet.
  5. Dann wird die Creme auf verschiedene Schüsseln verteilt und mit der Farbe vermischt.
  6. Dann kommt die Creme esslöffelweise abwechselnd auf den Boden. Achtet dabei darauf, dass die Creme nicht zu flüssig ist.
  7. Dann kräftig rütteln, damit die Creme eine gleichmäßige Oberfläche bekommt.
  8. Über Nacht kalt stellen und
  9. Guten Appetit!
Erdbeerblütes LowCarb Blog https://www.erdbeer-bluete.de/

Kommentar verfassen