Eierschecke ohne Boden

on

Petra hat mich gebeten, doch mal eine Eierschecke zu bauen, die nicht verbrannt ist ( 😀 ) und ohne Boden sowie ohne Puddingpulver auskommt.

Ohne Boden war kein Problem, auch der Venillegeschmack war nicht schwer – nur die Schecke hat sich wieder wie ein Wildpferd aufgeführt ^^

Aber letzendlich gelang es mir, sie zu zähmen, der Kuchen wurde gebacken und die Schwiegermutter hat ihn abgenickt. Also kann ich euch das Ergebnis präsentieren!

Eierschecke ohne Boden
Portionen 12
Bewerten
Drucken
Für die Schecke
  1. 400 ml Sahne
  2. 8 Eier
  3. 2 TL Johannisbrotkernmehl /Guarkernmehl
  4. 1 Vanilleschote
  5. etwas gemahlene Vanille
  6. 100g Butter
Für die Quarkmasse
  1. 500g Sahnequark abgetropft
  2. 250g Magerquark abgetropft
  3. 2 Eier
  4. 2 Eiklar
  5. 1 Vanilleschote
  6. 1 EL Flohsamenschalen (gerne auch gemahlen)
Zubereitung
  1. Zuerst beginnen wir mit dem Pudding für die Schecke. Dafür wird die Sahne in einen Topf gegeben. Dazu kommt das ausgekratzte Innere der Vanilleschote sowie die Schote selbst. Während die Sahne aufkocht, könnt ihr die Eier vorbereiten. Gebt dazu 2 ganze Eier in eine Schüssel, 2 weitere Eier werden getrennt und das Eigelb folgt den ganzen Eiern in die Schüssel. Das Eiklar hebt ihr für später auf.
  2. Verquirlt die Eier mit dem Johannisbrotkernmehl und gebt hier noch etwas gemahlene Vanille hinzu. Wenn es leicht vanillig schmeckt, ist es perfekt.
  3. Sobald die Sahne kocht, kommt der Topf vom Herd.Bevor nun die Eier folgen, angelt ihr die Vanilleschote wieder heraus.
  4. Die Eier werden nun zügig hineingequirlt und der Topf wieder auf die heiße Platte gestellt. Dort bleibt er so lange, bis er anfängt zu köcheln. Während ihr rührt, könnt ihr schon die Konsistenz erkennen, sodass ihr ihn eventuell auch noch 1-2 Minuten länger auf dem Ofen lassen könnt, wenn er euch zu flüssig ist.
  5. Sobald er euch gut gefällt, kommt der topf wieder vom Herd und die Butter wird in den Pudding eingerührt. Dann muss der Pudding erstmal vollständig abkühlen. Rührt ihn dabei immer mal wieder um, damit sich keine Haut bildet.
  6. Wenn der Pudding kalt ist, könnt ihr den Backofen vorheizen auf 180 Grad.
  7. Dann wird die Quarkmasse vorbereitet. Dazu einfach alle Zutaten (hier werden die 2 Eikler des Puddings verarbeitet) in eine Schüssel werfen, umrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform umfüllen.
  8. Dann noch mal zur Schecke. Damit sie fluffig leicht wird, brauchen wir Eischnee. Dazu die verbliebenen 4 Eier trennen, das Eigelb unter den kalten Püdding rühren und das Eiklar mit einer Prise Salz aufschlagen. Dieses wird dann vorsichtig unter die Puddingmasse untergehoben. (Sollte es nicht mehr vanillig schmecken, kann jetzt nochmal gemahlene Vanille zugefügt werden).
  9. Die Puddingmasse verteilt ihr nun vorsichtig mit einem großen Löffel auf der Quarkmasse, sstreicht sie glatt und schiebt den Kuchen in den Ofen.
  10. Dort bleibt er dann für etwa 60 Minuten.
  11. Wahrscheinlich wird die Eierschecke sich ordentlich aufplustern, aber das macht nichts. Sie explodiert nicht und wird beim abkühlen auch wieder normal 😉
  12. Während sie also backt und dann bei geschlossener Tür wieder abkühlt, könnt ihr die Zeit für andere Dinge nutzen... Küche aufräumen zum Beispiel ^^
  13. Sobald sie abgekühlt ist, heißt es: Guten Appetit!
Bemerkung
  1. Noch besser schmeckt sie übrigens am nächsten Tag.
Erdbeerblütes LowCarb Blog https://www.erdbeer-bluete.de/

Kommentar verfassen